1 m, 1,5 m, 2 m – Wie viel Abstand muss ich halten?

Da das Corona-Virus hauptsächlich per Tröpfchen-Infektion (d.h. beim Niesen, Husten und Sprechen) übertragen wird, hilft ein Sicherheitsabstand von zwei Metern. Nur dann landen die Tröpfchen beim Austreten auf dem Boden und nicht auf den Mitmenschen.

Da bei einigen mit Covid-19-infizierten Menschen und Kindern nur milde oder sogar gar keine Symptome auftreten, werden mit diesem Abstand nicht nur wir selber -, sondern auch Menschen die zur Risikogruppe gehören:  d.h. vor allem ältere Menschen und Menschen mit schwachen Abwehrmechanismen, geschützt.

Auch kann sich das Virus auf der Haut und auf der Kleidung  ca. zwei bis drei Stunden halten. Daher schließt ein Abstand von zwei Metern einen solchen Übertragungsweg nahezu vollständig aus. Bei weniger Distanz wird eine Übertragung wahrscheinlicher.

Achten Sie daher auch auf regelmäßiges Händewaschen und wenn möglich Händedesinfektion.

Liebe Patienten,

die erste Woche im „Notfallmodus“ neigt sich dem Ende zu. Wir arbeiten aktuell mit deutlich reduziertem Team bei zugleich sehr hohen Patientenzahlen. Dies tun wir, um bei einem Teamausfall den Praxisbetrieb fortsetzen zu können. Diese Situation ist für das jeweilige Team eine Herausforderung.

Wir bitten Sie nochmal eindringlich folgende Punkte zu beherzigen:

  • Kommen Sie bitte nur in die Praxis, wenn es aus medizinischer Sicht absolut erforderlich ist. Sollten Sie Erkältungssymptome, Magen- Darmerkrankungen, Bauchschmerzen und/oder Fieber haben – kommen Sie ausschließlich in die Räumlichkeiten Hauptstraße 17 (ehemals Praxis Schmedding).
  • Rufen Sie uns bitte nur an, wenn es eine dringende medizinische Indikation gibt. Die meisten anderen Fragen zu Testungen auf Covid-19 bei Erkältungen, Arbeitsunfähigkeiten etc. lassen sich hier im Blog oder im Netz eigenständig klären. Wenn ein Anruf unvermeidlich ist: haben Sie bitte Geduld.
  • Halten Sie bitte Abstand von der Empfangstheke. Berühren Sie diese nicht, beugen Sie sich nicht herüber zu unseren Mitarbeiterinnen.

Vieles läuft momentan nicht so rund, wie Sie es von uns gewohnt sind. Aber glauben Sie uns:

Wir tun, was wir können.

Ihnen einen guten Start in die neue Woche

Ihr Praxisteam

Anrufe

Hier nochmal ein gesonderter Hinweis. Telefonanarufe werden durchgehend von unseren Mitarbeiterinnen entgegengenommen, dennoch schaffen wir die Flut von Anrufen kaum noch.

Unsere Bitten:

  • seien Sie geduldig und haben Nachsicht mit uns
  • fragen Sie sich: Ist dieser Anruf wirklich notwendig? Kann ich mich auch auf der Homepage oder im Netz informieren?
  • kommen Sie nicht einfach in die Praxis, nur weil Sie am Telefon nicht durchkommen.

Arbeitsunfähigkeiten

Wir bekommen viele Anfragen von Patienten, deren Arbeitgeber den Betrieb oder die Firma „herunterfahren“ und sich dafür krankschreiben lassen sollen.

Dies ist natürlich nicht rechtens, da durch massenhaft unrechtmäßige Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen die Krankenkassen und somit die Solidargemeinschaft aller Versicherten extrem belastet wird.

Eine Krankschreibung gibt es nur für an einer Erkrankung leidende Patienten, die nach Einschätzung des Arztes/der Ärztin nicht arbeitsfähig sind.

Symptomatisch erkrankte Patienten mit einem positiven Covid-19 Nachweis werden ebenfalls krank geschrieben und erhalten eine zusätzliche Diagnose für die Covid-Erkrankung auf dem Beleg für die Krankenkasse.

Nicht krankgeschrieben werden oben genannte Patienten, deren Arbeitgeber den Betrieb (sinnvollerweise) umstrukturieren. Hier müssen Sie individuelle Lösungen mit Ihrem Arbeitgeber finden.

Ebenfalls nicht krankgeschrieben werden Patienten, die vom Gesundheitsamt vorsorglich unter Quarantäne gestellt worden sind, ohne dabei erkrankt zu sein. Hier greift unseren Informationen nach eine Bescheinigung des Gesundheitsamts.